Schüler beim Holocaustgedenktag 2020

© privat

Schüler des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden beteiligen sich an der Namenlesung am Holocaustgedenktag, dem 27. Januar 2020

Anlässlich des Gedenktages soll an die über 7 000 durch die Rassegesetze verfolgten Juden in Dresden und den umliegenden Orten erinnert werden.
In einem „Buch der Erinnerung“ werden 1.953 Namen derjenigen genannt, von denen wir wissen, dass sie in einem Konzentrationslager ums Leben kamen, sich das Leben nahmen oder nach der Deportation als verschollen gelten.
Mit dem Verlesen ihrer Namen wollen wir jedes Jahr erneut an die während der nationalsozialistischen Diktatur verfolgten und ermordeten jüdischen Kinder, Frauen und Männer Dresdens und des Umlandes, die ermordeten Sinti und Roma und die umgekommenen Kinder der Zwangsarbeiterinnen erinnern.

Die 22. Namenlesung für die Opfer des Nationalsozialismus fand vor der Gedenktafel der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt statt.
Schülerinnen und Schüler des Landesgymnasiums für Musik zu Dresden beteiligten sich an dieser Gedenkveranstaltung und verlasen Namen von Opfern des nationalsozialistischen Terrors aus der Stadt, in der sie heute leben und lernen.

Es erscheint uns wichtig, dass die Erinnerung an die Menschen von Generation zu Generation weitergetragen wird und die Geschehnisse der damaligen Zeit nicht vergessen werden.

zurück zum Seitenanfang